Skandinavisches Kinderzimmer – Keep it simple

Die Skandinavier zählen jährlich wiederkehrend zu den glücklichsten Menschen der Welt. Wen wundert es, dass immer mehr Eltern dieses Lebensgefühl auch in das Kinderzimmer einziehen lassen möchten. Der Skandi-Look erfährt immer größerer Beliebtheit und der nördliche Einrichtungsstil begeistert weltweit immer mehr Menschen.

Doch was macht diesen Einrichtungsstil so besonders?
Die Inspiration wird aus der Natur geholt, die in Skandinavien mit den endlosen Wäldern und unzählige Seen, bekanntermaßen weitläufig ist und ein Gefühl von Freiheit vermittelt.

Das Besondere ist das schlichte, geradlinige und zeitlose Design ohne großes Geschnörkel. So lassen sich viele Stilrichtungen miteinander kombinieren und erweitern. Im Mittelpunkt steht beim Skandi-Design neben der klaren Optik die Funktionalität und das „hyggelige“ Gefühl. Hygge steht für Gemütlichkeit, Behaglichkeit und Geborgenheit. Also genau das Richtige fürs Kinderzimmer.

Farben

Greifen Sie bei der Gestaltung eines Kinderzimmers im skandinavischen Design auf eine natürliche und helle Farbpalette zurück. Die Skandi-Grundfarben sind weiß und beige. Die Lieblingsfarbe deines Kindes kann durch Vorhänge, einer farbigen Wand oder einem Teppich in Pastelltönen eingebracht werden. So entsteht eine stimmige und gemütliche Atmosphäre.

Farbkarte für die Gestaltung eines Kinderzimmers im Skandi-Stil

Materialien

Bei der Auswahl der Materialien wird sich an der Natur orientiert. Helle Holzarten wie Birke, Fichte, Buche oder Kiefer sind die Favoriten. Hier spielt die Nachhaltigkeit eine große Rolle, sodass sich aus den regionalen Wäldern bedient wird. Die Dekoration und Accessoires sind aus Materialien wie Baumwolle oder Leinen. Auch Leder wird gerne verarbeitet. Im Winter schaffen Fellimitate für wohlige Gemütlichkeit.

Ein Traum in Pastell

Pastellfarben // Trendfarben 2021

Wenn sich der Himmel verfärbt und mit seiner Farbenvielfalt unser Gemüt verzückt, ist dieser meistens in Pastelltönen gekleidet. Von hellem blau, sanften Minttönen über zart rosa bis flieder und einem Vanille lassen einen diese Farbtöne ein Hauch von Leichtigkeit verspüren. In der Natur lassen sich die schönsten Farbkombinationen ableiten, denkt man nur an den Frühling. Pastellfarben haben einen hohen Weißanteil. So entstehen aus kräftigen Farben, zarte Nuancen.

Mit den Bonbonfarben kreiert man im Kinderzimmer Wohlfühlatmosphäre. Schaffen Sie einen aufhellenden Effekt, indem Sie große Flächen mit ihrer Lieblingsfarbe streichen. Die verschiedenen Pastelltöne lassen sich sehr gut miteinander kombinieren. So sind zum Beispiel ein helles blau oder ein Mint und ein Apricot ein unschlagbares Duo.

Mit den zarten Farbtönen verleihen Sie dem Kinderzimmer eine natürliche Harmonie.
Kombinieren Sie diese mit weißen Möbeln wirkt das Gesamtbild sehr stimmig. Dekorieren Sie das Kinderzimmer mit kuscheligen Kissen, einem Baldachin für die Kuschelecke, einem flauschigen Teppich oder einem farbenfrohen Sitzsack. Hier dürfen Sie auf kräftigere Farben als Highlight zurückgreifen.

Viel Freude beim Renovieren.

Themenzimmer „Wald“


Was wären Märchen ohne den Wald? So manch eigene Kindheitserinnerung spielt im Wald.
Er ist die Heimat für Einhörner, Feen und Elfen, Zwerge, Hexen, Fabeltiere und viele andere Bewohner.  Geheimnisvoll, abenteuerlich, mystisch und zauberhaft lässt sich ein geschlechtsneutrales Kinderzimmer gestalten.

Mit Naturmaterialien, warmen Farben an der Wand, Lichterketten und einer spannenden Kuschelhöhle zum Verstecken lässt sich das Kinderzimmer in ein gemütliches und fantasievolles Reich zum Träumen und Spielen verwandeln.

Die Farbauswahl ist groß. Für die Wandgestaltung eignen sich besonders gut Cremetöne bis dunkle Grün- und Brauntöne. Hier eine Farbkarte als Beispiel.


Alternativ gibt es farbenfrohe oder auch eher dezent gehaltene Mustertapeten oder Wandtattoos.



Bei der Wahl der Kinderzimmermöbel bieten sich Naturholzmöbel an. Wer es ganz besonders möchte, setzt ein Baumhausbett als Highlight.



Dekorieren Sie mit Kuscheltieren, Blumenlichterketten oder einem selbstgebastelten Mobile aus Stöcken.

Kinderzimmer einrichten nach Montessori

„Das Beste was wir für unsere Kinder tun können, ist, ihnen eine wunderschöne Umgebung vorzubereiten, die besten Materialien zur Verfügung stellen und ihnen dann aus dem Weg gehen.“ – Susan Mayclin Stephenson

Immer häufiger sieht man minimalistisch eingerichtete Kinderzimmer, dezente Farben und ausgesuchtes Spielzeug aus Holz. Dies kann daran liegen, dass sich die Mamas und Papas bewusst oder auch intuitiv an die Montessori Pädagogik orientiert haben.

Doch was genau ist denn die Montessori-Pädagogik? Und was hat das mit dem Kinderzimmer zu tun?

Maria Montessori war eine der ersten Frauen, die Medizin studierte. Sie wurde 1870 in Italien geboren und war ihrer Zeit weit voraus. Sie entwickelte einen alternativen Erziehungsstil, der von den konventionellen Lehrmethoden abweicht.

Hierbei steht das Kind an erster Stelle. Maria Montessori sah jedes Kind als Individuum an. Mit seinem angeborenen Lerndrang und dem eigenen Rhythmus, soll das Kind zur Selbstständigkeit erzogen werden.

Ziel ist es, den Kindern Freude am Lernen zu vermitteln, indem sie motiviert werden.
Kinder lernen von den Erwachsenen indem sie sie nachahmen. Die Erwachsenen leiten an und lassen die Kinder im Anschluss selber probieren und ihre Erfahrungen sammeln. Kinder lernen didaktisch, was bedeutet aus eigener Erfahrung.
Daher gilt: „Der Lehrer muss passiv werden, damit das Kind aktiv werden kann.“

Grundsätzlich gilt
– das Kind mit Respekt zu behandeln
– sich ihrem Tempo anzupassen
– sich auf das Bedürfnis des Kindes einzulassen und
– es zu fördern.

„Nicht das Kind soll sich der Umgebung anpassen. Sondern wir sollten die Umgebung dem Kind anpassen.“ Wo geht das einfacher als im Kinderzimmer.

Hier einige Tips zur Gestaltung eines kindgerechten Kinderzimmers nach Montessori:

Teilen Sie das Kinderzimmer in einen Kreativ- und einen Ruhebereich ein. Dies lässt sich optimal mit Teppichen, Wandfarben, Accessoires etc. umsetzen.

Der Ruhebereich
ist zum Lesen, Kuscheln, Musik oder Hörbuch hören da.
Dieser Bereich kann ganz gemütlich und kuschelig gestaltet werden. Ob Kissen unter einem Baldachin, ein Tipizelt oder ein flauschiger Teppich mit Kuscheltieren. Lassen Sie ihrer Fantasie freien Lauf. Achten sie jedoch darauf, dass die Farben eher dezent und die Deko minimalistisch gehalten werden. Auch das Kinderbett sollte sich in diesem Bereich befinden. Hier bieten sich bodentiefe Betten an. Ob trendige Hausbetten, ein Tipi-Bett oder ganz dezent gehalten, lediglich ein Bettrahmen.
Somit ermöglichen Sie ihrem Kind eigenständiges und sicheres Ein- und Aussteigen aus dem Bett. Wichtig ist, dass trotz bodentiefen Betten ein Lattenrost genutzt wird, damit die Luft zwischen Boden und Matratze zirkulieren kann.



Der Kreativbereich
darf farbenfroher gestaltet werden. Hier soll gemalt und gebastelt, geturnt und gespielt werden. Achten Sie bei der Gestaltung auf Möbel in kindgerechter Höhe.

Achten Sie in beiden Bereichen darauf, dass die Auswahl des Spielzeugs überschaubar und frei zugänglich ist. Das bedeutet, dass die Regale und Schränke nicht zu hoch sein sollen und Bücher sowie Spielzeug für das Kind eigenständig zu erreichen ist. Das gleiche gilt für Kleiderschränke. In kindgerechter Höhe ermöglichen Sie ihrem Spross einen eigenständigen Zugang zu seiner Kleidung.

Ihr Kind wird es Ihnen mit Ordnung danken. Montessori spiegelt auch unsere Verantwortung für die Umwelt wieder. Nachhaltige Produktion, unbehandeltes Holz und natürliche Farben machen die kindgerechten Möbel zu etwas ganz besonderem. Lassen Sie sich von Montessori inspirieren und bringen es mit Freude und Spaß in ihre Familie.